Willkommen bei der BMG!

Seit über 100 Jahren fördert die Berliner Mathematische Gesellschaft die Mathematik in Berlin. Mit allgemeinverständlichen Vorträgen, Publikationen und Veranstaltungen verbindet die BMG die mathematisch interessierte Öffentlichkeit. Die BMG ist ein gesellschaftlicher Treffpunkt für die Mathematiker an den Hochschulen, aus der Wirtschaft und den mathematisch interessierten Lehrkräften und Schülern.
Lernen Sie die BMG und ihre Aktivitäten kennen. In Berlin gibt es eine Vielfalt von mathematischen Angeboten. Informieren Sie sich auf der Webseite der BMG über aktuelle Termine, Beiträge und Veranstaltungen rund um die Mathematik.

Termine

 
17. - 26.9: Brückenkurs Mathematik
22.9. – 2.10.: Brückenkurs Mathematik der FU Berlin
6.10.: Science Slam im SO36
 
Diese und viele weitere Veranstaltungen finden Sie hier.
 

Aktuell

 
Erste Fields-Medaille für eine Frau: Maryam Mirzakhani und drei weitere Mathematiker ausgezeichnet
Maryam Mirzakhani
Auf dem Internationalen Mathematiker-Kongress (ICM), der gerade in Seoul stattfindet, wurden nun vier Fields-Medaillen verliehen. Mit Maryam Mirzakhani erhielt erstmals eine Frau diese Auszeichnung. Die gebürtige Iranerin Mirzakhani (Jahrgang 1977) beschäftigt sich mit algebraischer Geometrie und Topologie und ist zur Zeit Professorin an der Stanford University in den USA.
Die Fields-Medaille ist – neben dem Abel-Preis – die höchste Auszeichnung, die es in der Mathematik für wissenschaftliches Arbeiten gibt und wird alle vier Jahre an Mathematiker unter 40 verliehen.
Weitere Information bei der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.
 
Drei neue Einstein Visiting Fellows in der Mathematik
Einstein Foundation
Von 2015 – 2017 werden drei international renommierte Mathematiker als Gastwissenschaftler in Berlin forschen. Ermöglicht wird das durch die Förderung der Einstein Stiftung Berlin im Rahmen des Einstein Visiting Fellows Programms:
Christopher Andrew Beattie, Virginia Polytechnic Institute:
Der Mathematiker wird gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) mathematische Modelle für Verfahrenstechnik entwickeln.
Rahul Pandharipande, ETH Zürich:
Der Experte für Modulräume in Kurven in der algebraischen Geometrie wird künftig neben seiner Professur in Zürich auch an der Berlin Mathematical School forschen und lehren.
Bernd Sturmfels, University of California, Berkeley:
Der Mathematiker und Experte für nichtlineare Algebra wird sich an der TU Berlin mit algebraischer Geometrie, konvexer Geometrie und Kombinatorik befassen. Seine Forschungen haben einen vielfältigen Anwendungsbezug, so zum Beispiel in der Biologie.
Weitere Information in der Pressemeldung der Einstein Stiftung.
 
Krupp-Förderpreis geht an Mathematik-Professor Benedikt Wirth aus Münster
Der mit einer Million Euro dotierte Alfried-Krupp-Förderpreis ist einer der am höchsten dotierten Preise für den wissenschaftlichen Nachwuchs. In diesem Jahr geht der Preis an den münsterischen Mathematiker Prof. Dr. Benedikt Wirth.
Weitere Information bei den Westfälischen Nachrichten und in der Pressemitteilung der Krupp-Stiftung.
 
Diese und weitere Meldungen finden Sie hier.
 

Ständige Angebote

 
Mathematische Schülergesellschaft Leonhard Euler
Mathematische Schülergesellschaft L. Euler
Die Mathematische Schülergesellschaft "Leonhard Euler" (MSG) ist eine außerunterrichtliche Einrichtung zur Förderung von mathematisch interessierten und begabten Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 7 bis 13.
In der MSG soll Freude an der Beschäftigung mit Mathematik geweckt und gefestigt werden; ihre Mitglieder erleben ein Stück lebendiger Mathematik und lernen, selbstständig im Rahmen ihrer Fähigkeiten mathematisch zu arbeiten. Darüber hinaus erhalten sie einen Eindruck von den Anwendungsmöglichkeiten der Mathematik.
 
Matheon: Rent the Center
Matheon: Rent the Center
Bei „Rent the Center“ geben Wissenschaftler Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, mehr über angewandte Mathematik und die Arbeit am Matheon zu erfahren. Sie kommen auf Wunsch in die Berliner Schulen und gestalten dort eine oder zwei Stunden innerhalb oder außerhalb des Unterrichts. Die Vorträge sind im Allgemeinen für die Sekundarstufen I und II ausgelegt. Eine Zuordnung der Vorträge in dafür geeignete Klassenstufen soll Ihnen die Auswahl erleichtern.
 
Mehr ständige Angebote finden Sie hier